Projekt Sozialkunde/Geschichte: Internationale Jugendbegegnung in Liberec

Am 24. und 25. April 2015 hatten vier Schüler unserer 12. Klassen die Möglichkeit, bei schönstem Frühlingswetter an einer internationalen Jugendbegegnung in Tschechien teilzunehmen.

Dort trafen 20 tschechische und 20 deutsche junge Erwachsene aufeinander, um zwei Tage miteinander zu verbringen und sich mit dem nicht gerade leichten Thema der NS-Zwangsarbeit auseinanderzusetzen und Wege des Erinnerns zu finden.

Die Veranstalter des Projekts hielten für die Teilnehmer einige Programmhighlights bereit: So gab es

  • eine zweisprachige Vorlesung von einem Historiker,
  • Exkursionen zu verschiedenen Orten der Zwangsarbeit und
  • ein Gespräch mit einem Zeitzeugen.

Doch auch die gemeinsamen Aktivitäten mit den tschechischen Teilnehmern kamen nicht zu kurz und so manche Sprachbarriere wurde mit Händen und Füßen überwunden.

Mit vielen neuen Eindrücken und Email-Adressen versehen, holte alle Beteiligten erst am Montagmorgen der Schulalltag wieder ein.

Schüler-Statement von T. (Klasse FOS I W 14):

Das Projekt hat meine Erwartungen und Vorstellungen vollkommen erfüllt. Nicht nur der Kontakt mit den tschechischen Schülern, mit denen man viel zusammenarbeitete, war sehr interessant. Auch die Exkursionen, Zeitzeugengespräche und Vorträge von Historikern und Fachleuten waren höchst spannend. Man hat an diesen zwei Tagen genug Informationen und Erfahrungen gesammelt, um mit diesen mehrere Unterrichtsstunden füllen zu können.

Schüler-Statement von R. (Klasse FOS I W 14):

Persönlich fand ich das ganze Projekt gut strukturiert und organisiert. Gerade durch die Dolmetscher und die deutsch-tschechisch-sprachigen Unterlagen spürte man die Professionalität. Weiterhin wurde eine Menge an Informationsmaterial sorgfältig zusammengestellt und verteilt. Ebenfalls wurde besonders viel Wert auf die Kommunikation zwischen deutschen und tschechischen Schülern gelegt. Abschließend kann ich sagen, dass sich die Teilnahme an diesem Projekt sehr gelohnt hat und ich es weiterempfehlen würde.

Schüler-Statement von A. (Klasse FOS II W13A):

Das Projekt zum Thema NS Zwangsarbeit in Liberec brachte mir persönlich einen ganz neuen Aspekt der NS-Zeit nahe. Bisher, wenn ich über dieses Thema nachdachte, kam mir immer nur der Völkermord in den Sinn. Nie hatte ich darüber nachgedacht, dass während dieser Zeit auch sehr viele Menschen zur Arbeit für das Regime gezwungen wurden.
Das ganze Projekt war sehr gut organisiert, sodass man sich wirklich auf die Sache an sich konzentrieren konnte. Ich habe für mich sehr viele neue Eindrücke sammeln können und bin sehr froh, an dem Projekt teilgenommen zu haben.

Tschechische und deutsche Schüler der Semper-Schulen in Liberec
Gemeinsamer Museumsbesuch deutscher und tschechischer Schüler

Aktuelles an der Fachoberschule in Dresden

Besuch einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag

Am 21.09.2016 fand eine Exkursion einer Gruppe Schüler zum Besuch einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag statt.

weiterlesen

Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Flossenbürg – 16.03.2016 bis 18.03.2016

Acht Schüler der Klassenstufe 12 hatten auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, an dem deutsch-tschechischen Jugendaustauch teilzunehmen. Der von...

weiterlesen

Semper Gruppe - Wir begleiten Sie ein Leben lang

"Zum Lernen ist niemand zu alt." Die Semper Schulen begleiten Sie deshalb auf Ihrem Bildungsweg lebenslang - von klein auf bis ins hohe Alter.

Von der Schulbildung über die Berufsausbildung bis hin zur Erwachsenenbildung bieten unsere deutschlandweiten Bildungseinrichtungen Ihnen Wissen auf höchstem Niveau.

Die Semper Gruppe

Grafik der Semper-Gruppe mit mehreren Menschen in Orange